Menü
"Die Lust, Kunst und Kultur zu erleben und zu fördern"

Liebe Freunde der Klangraumkonzerte,

zu Ihrer Sicherheit halten wir uns natürlich an die bestehenden Corona-Einschränkungen, vor allem an den nötigen Sicherheitsabstand. Deshalb können wir nur max. 50 Besucher einlassen. Karten können im Moment nur online bestellt werden. Sitzplätze werden am Eingang zugewiesen.

Karten können im Moment nur online reserviert, oder gekauft werden.

Letzte Möglichkeit für den Online-Kauf (bzw. Zahlungseingang bei Vorkasse) für das Konzert am 15.10.2020 ist der 12.10.2020. Versand erfolgt per Post.
Danach ist nur noch eine Reservierung möglich

Ihr Musik-Team des Freundeskreises des Museums im Kulturspeicher

„Tango y más“

so lautet das beschwingte Motto unseres Klangraumkonzerts am 24.9.2020 um 19:30 Uhr.
Eva Sohni/Violine und Christine Fesefeldt/Klavier präsentieren ein buntes Programm mit Tänzen aus aller Welt, Tangos, Mazurkas, Walzer, spanische, ungarische, slawische Tänze von Brahms, Dvorak, C.M.von Weber, Piazzolla und anderen…

Ausverkauft

Donnerstag, 15.10.2020 um 19:30 Uhr

Jüdische Komponist*innen in Würzburg - eine klingende Spurensuche

Kolja Lessing / Klavier und Moderation
Christina Töws / Violine und Gesang
Mit freundlicher Unterstützung der Dwight und Ursula Mamlok Stiftung

Kolja Lessing

Schon aufgrund seiner Vielseitigkeit ist Kolja Lessing eine außergewöhnliche Künstler-persönlichkeit. Als Geiger, Pianist, Komponist, Musikforscher und Pädagoge gibt er dem Musikleben seit über dreißig Jahren wertvolle Impulse. Mit untrüglichem Gespür für Qualität entdeckt er immer wieder vergessene und vernachlässigte Musik abseits des Standardrepertoires. Sein besonderes Engagement gilt dem Schaffen der in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgten Künstler. Zahlreiche Uraufführungen von Violinwerken, die Komponisten eigens für Kolja Lessing schrieben, spiegeln sein internationales Renommee.

Christina Töws

wurde 1992 in eine Musikerfamilie hineingeboren. Musik war immer ihre große Leidenschaft. Gleichzeitig faszinierte sie die Mathematik: so entschloss sie sich für ein Doppelstudium der Fächer Musik und Mathematik in Stuttgart. In ihrem künstlerischen Hauptfach Violine wurde sie von Professor Kolja Lessing und im Fach Gesang von Bernhard Gärtner unterrichtet. Zudem wurde sie dirigentisch ausgebildet von den Professoren Denis Rouger und Richard Wien. Schon früh setzte sich Christina Töws mit dem Thema „Musik im Exil“ auseinander. Im Februar 2014 nahm sie mit den „Grashoppers“ an der Master Class von Ursula Mamlok an der Musikhochschule Stuttgart teil und spielte das Werk im abschließenden Portraitkonzert der Komponistin. Aufgrund ihrer herausragenden und vielfältigen Leistungen wurde Christina Töws das Deutschland Stipendium zugesprochen.

Dwight und Ursula Mamlok-Stiftung

Die Stiftung wurde nach dem Tod von Ursula Mamlok (1923-2016) eingerichtet. Es ist ihr Auftrag, das kompositorische Oeuvre Ursula Mamloks in Konzerten präsent zu halten und durch die Auslobung von Preisen und die Vergabe von Stipendien Musiker/innen zu fördern, die sich in besonderer Weise um die Weiterentwicklung der modernen Musik und die Verbreitung von Ursula Mamloks Kompositionen verdient gemacht haben.

Kartenverkauf ab 28.9.2020

Klangraumkonzert

Freundeskreis Kulturspeicher e.V.

c/o Museum im Kulturspeicher
Oskar-Laredo-Platz 1
97080 Würzburg
Telefon: +49 (0) 931 9911854
musik@freundeskreis-kulturspeicher.de